Betriebspraktikum

Betriebspraktikum am Carl-Bosch-Gymnasium

Seit 2004 findet am Carl- Bosch-Gymnasium ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt.

Unser Konzept:
Unser Betriebspraktikum gliedert sich in drei Phasen:

1. Vorbereitung im Verlauf des 9. Schuljahres:

  • Absprache der Fachlehrkräfte über die Details der Planung
  • Schriftliche Information an Schüler/innen und Eltern bzw. Erziehungsberechtigte
  • Elternabend zur Organisation des Praktikums
  • Information der Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Klassen durch Leiterin des Praktikums
  • Besuch des Berufsinformationszentrums mit den Klassenlehrern
  • Eltern-/Schülerabend zum Thema „Berufsorientierung“ mit Unterstützung der Agentur für Arbeit
  • Präsentation des Betriebspraktikums der 10.Klassen in den 9. Klassen bzw. 8p
  • Einbindung in den Bereich Lern- und Arbeitstechniken
  • Erstellen von Bewerbungsunterlagen im Fach Deutsch
  • Erarbeitung verschiedener Aspekte zum Thema „Arbeit“ in den Fächern Sozialkunde, Religion und Ethik
  • Bewerbung der Schüler/innen in den Betrieben
  • Nachweis des Praktikumsplatzes in der Schule bis etwa zu den Osterferien.

2. Durchführung des Praktikums:

  • Unser Betriebspraktikum erstreckt sich über den Zeitraum von 14 Tagen. Eine Woche davon liegt in der 2. Woche der Herbstferien, die zweite Woche während der Schulzeit. Der Termin für die Klassen im Schuljahr 2013/2014 ist der 14.10. – 26.10.2013.
  • Während dieser Zeit werden die Schüler/innen von ihren Fachlehrern betreut.

Auswertung und Präsentation des Betriebspraktikums:

Nach Ende des Praktikums müssen alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen über ihre Erfahrungen eine Präsentation erstellen. Sie können dabei zwischen drei Möglichkeiten wählen.

  1. Präsentation in einer 9. Klasse bzw. 8p
  2. Vortrag im Fachunterricht der eigenen Klasse
  3. Ein eigens erstellter schriftlicher  Praktikumsbericht
  4. Präsentation auf der Homepage

Uns ist dabei wichtig, dass nicht nur vorgefertigte Praktikumsberichte ausgefüllt werden, sondern alle Darstellungen aus einem mündlichen und schriftlichen Teil bestehen, der von den Schüler/innen selbstständig verfasst werden. Die in LAT (Lern- und Arbeitstechniken) eingeführten Präsentationsmethoden müssen angewendet werden. Dabei sind inhaltliche und formale Bewertungskriterien zu erfüllen.

Zum Jahreszeugnis der 10. Klassen erhalten alle Schüler/innen ein Beiblatt zum Zeugnis mit einer Bewertung ihrer Leistungen im Betrieb und bei der Präsentation.

Unsere Ziele:

Die Schüler/innen sollen durch das Praktikum sich erstmals mit der Frage nach einem für sie geeigneten Beruf auseinander setzen.

  • eigene Fähigkeiten, Interessen und Wünsche besser kennen- und bewerten lernen.
  • einen ersten Einblick in die Berufswelt und deren Anforderungen gewinnen.
  • Arbeitsbereiche außerhalb der Schule kennen lernen.
  • sich kritisch Fragen der Wirtschaftswelt stellen.
  • durch eigene Erfahrungen mit der Praxis idealisierte Berufsvorstellungen hinterfragen.
  • Anforderungen der Wirtschaft und der Arbeitgeber an zukünftige Bewerber erfahren.

Unsere Hoffnungen:

Wir wünschen uns für alle Teilnehmer/innen folgendes:

  • Die Schüler/innen erhalten eine gute Beratung und Orientierung für ihr zukünftiges Berufsleben.
  • Sie verlassen die Schule mit einem konkreten Ziel.
  • Wir können den Realitätsschock, den die meisten zu Beginn ihrer Berufslaufbahn erleben, etwas abmildern.
  • Vielleicht können einige Schüler/innen Kontakt zu „ihrem“ Betrieb halten und finden dort später leichter einen Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz.
  • Viele kommen hochmotiviert in die Schule zurück und verbessern ihre schulischen Leistungen.
  • Die Bereitschaft sich Schlüsselqualifikationen anzueignen steigt.
  • Die Schüler/innen verlassen unsere Schule mit einem guten bzw. sehr guten qualifizierten Schulabschluss.

Leiterin des Betriebspraktikums:

Heike Reichert
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung:
Schulsekretariat: 0621/504 4308 10, 0621/504 4308 24 (Raum 305)
Email: Heike.Reichert@cbglu.de